Mallorca Tag 3 die Reise in den Norden

Tag 3 startet für mich zu spät aber vor 8 Uhr kein Frühstück. Ohne geht gar nicht, also in vollem Rad Outfit zum Frühstück um halb neun Sitz ich auf dem Rad. Es ist strahlender Sonnenschein und Arschkalt. Nach meiner Erholung gestern dachte ich eigentlich es geht voran aber nix da die Oberschenkel wollen nicht wie ich will. Zwei Stunden später hey sie wollen ja doch :-). De erste Anstieg naht und definitiv ist, nach oben Überholt mich keiner kannste Knicken. Runter dürfen die alle vorbei aber Richtung Berg nicht. Also im Schnitt 15km/h rauf auf das Gipfelchen :-). Es ist jetzt schon ein wahrer Genuss diese Tour Ausblicke, Eindrücke absolut herrlich. Nochmal 2h später erreiche ich die Auffahrt zum Cap. Hopp die Knochen sind nach knapp 90km noch frisch. Erst rauf zum Formentor dann runter und wieder rauf, durch nen Tunnel klar, Lampen liegen im Zimmer. Ey da fahren doch zwei Nasen an mir vorbei, mmhhh 20 Jahre Jünger aber nervt. Oben angekommen, ganz ehrlich das sollte jeder mal erlebt und gesehen haben, ein Traum, die Insel hat soviel mehr zu bieten als ihr Ruf. So erst mal was essen, die Brötchen vom Frühstück 🙂 lecker und die Kekse, ok nur noch Brösel aber trotzdem geil. Auf geht’s zurück, es warten noch mehr als 100km auf mich. Erst runter dann wieder hoch, was soll ich sagen wieder so ein Hänger an mir vorbei, nee diesmal nicht, 50m vorm Höchsten Punkt hab ich den Vogel wieder, lach. Zurück geht der Weg wieder über Petra ein kleiner stop an der Tanke das erste mal 500ml in die Flaschen gefüllt und die Reise geht Richtung Heimat. Angekommen am Hotel erstmal in die Sonne an den Pool und die Knochen entspannen. Alles in allem eine Hammer Tour mit super geilen Eindrücken, nur zu Empfehlen.

 

Kommentar verfassen